Skip to main content

Neubau
Passivhaus

Das kleinste zertifizierte Passivhaus Deutschlands

[ Zum Blättern Bild nach links / rechts wischen ]

Unsere Bauherren waren aber noch weitsichtiger. Sie wollten nicht nur minimalste Betriebskosten haben, sondern waren bereit auf alles zu verzichten was man im Alter meist ohnehin nur als Ballast empfindet. Und das war für sie u.a. zu viel Raum. Also entschieden sie sich ein Haus zu realisieren das genau so groß ist um alles Lebensnotwendige schön und komfortabel abzubilden, aber eben keine unnötigen Flächen zu bauen. Dies alles natürlich auf einer Ebene, so dass das Ganze auch in fortgeschrittenem Alter ungehindert genutzt werden kann.

Details

Wer sich mit Energieoptimierung und dem Thema Passivhaus schon ein wenig beschäftigt hat, der weiß, umso kleiner ein Gebäude umso mehr Energie verbraucht es je Quadratmeter Wohnfläche. Ganz alleine deshalb weil das A/V-Verhältnis mit kleinerem Volumen immer ungünstiger ist.

Natürlich wollten unseren Bauherrn „ihr Traum-Passivhaus“ auch nicht um jeden Preis realisieren. Ebenso wie die Überlegung geringste Nebenkosten als zweite Rente zu genießen, stand für die Realisation auch nur der Verkaufserlös einer kleinen ETW als Budget zur Verfügung. Es hieß also auch bei den Baukosten streng darauf zu achten nichts Unnötiges oder gar Teures zu entscheiden. Das gelingt natürlich nur wenn die Bauherren in ihren Erwartungen und Ansprüchen maßvoll sind. Glücklicherweise haben sich bei diesem Projekt alle Faktoren wie von selbst zusammen gefunden. Damit ist nicht nur das kleinste zertifizierte Passivhaus der Welt entstanden, sondern auch ein Haus dessen Kosten sich mit jeder beliebigen Bauträgerwohnung vergleichen lassen. Und das bei absoluter Top-Passivhaus-Qualität!

Allerdings geschieht so etwas Außergewöhnliches nicht von alleine. Zunächst hat die Bauherrschaft das wunderschöne Grundstück und einen erfahrenen Passivhausarchitekten gesucht und gefunden. Dann hat „die Chemie“ zwischen Planer und Bauherr von Anfang an sehr gut gestimmt. Das war dann auch die beste Grundlage für alle gemeinsamen Entscheidungen. Nur so konnte bei jedem Teilaspekt die jeweils günstigste und klügste Lösung zusammen entwickelt werden. Das gilt sowohl für die Realisierung der ästhetischen Ansprüche, die Entscheidungen der notwendigen und sinnvollen Haustechnik als auch für die Lage, Größe, Bauform und Ausstattung des Gebäudes.

Am Ende wurde das Gebäude noch zertifizieren und damit überprüft, dass auch dieses „Mini-Haus“ ein wirkliches Passivhaus nach den strengen Kriterien des Passivhaus-Instituts in Darmstadt geworden ist, das seinen Bewohnern nun einen geruhsamen und entspannten letzten Lebensabschnitt gewährleistet.

Und was ziemlich genau ein Jahr vorher mit einem lockeren Gespräch bei Kaffee und Kuchen begonnen hat, ist jetzt der wahr gewordene Traum eines zufriedenen Ehepaares. Das ist nicht nur für uns Planer mehr als erfreulich, sondern spiegelt sich auch in der Stimmung wieder wenn man in Eberbach an die Tür klopft und von zwei freundlichen, gutgelaunten Persönlichkeiten mit strahlenden Gesichtern hereingebeten wird.

Projektbeispiel

N-004

Manches Mal benötigt es einiger Zwischenschritte bis man zur finalen Lösung kommt.

So auch bei unseren Bauherrn aus dem schönen Eberbach, die für sich die richtige Lösung zum altersgerechten Wohnen suchten. Altersgerecht bedeutet auch Zukunftssicherheit. Während man bei den meisten konventionellen Gebäuden binnen 20-30 Jahren den Entstehungspreis noch einmal für den Betrieb des Gebäudes zu investieren hat, kann man beim Passivhaus die Betriebskosten genau kalkulieren.

Wir freuen uns,
Sie kennenzulernen